Der Himmel über Münster – und Hamburg

„Manchmal glaube ich, daß tschechische Märchenfilme mein Leben zerstört haben.“ So beginnt Stefan Beuse, der 1967 in Münster geboren wurde, seinen Sammelband mit „Kurzen Geschichten“, der 1997 bei Reclam erschien und ihn literarisch abheben ließ: „Wir schießen Gummibänder zu den Sternen“. Beuse hat seitdem viel veröffentlicht, viele Stipendien erhalten und auch einige Preise, u.a. 1998 und 2006 den Literaturförderpreis der Stadt Hamburg und 1999 den „Preis des Landes Kärnten“ beim Klagenfurter Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb, außerdem den GWK-Literaturförderpreis. Im Frühjahr 2005 war er Writer in Residence an der bekannten Cornell University in Ithaca, New York. Im gleichen Jahr wurde sein Roman „Kometen“ verfilmt, 2102 dann der Roman „Meeres Stille“. Beim 12. Internationalen Shanghai Film-Festival 2006 gewannen Stefan Beuse und Till Endemann für das Drehbuch zum Film den Magnolia-Award.

Literarisch spricht sehr viel für Stefan Beuse – schade nur, dass er nicht mehr hier lebt, sondern schon lange in Hamburg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s