Münster als Heimat

Zu den bekannten Autoren, die nicht hier geboren wurden, aber durch das Studium eine neue Heimat in Münster gefunden haben, gehört Burkhard Spinnen. Das ihn das Thema „Heimat“ beschäftigt, belegen u.a. seine Texte in dem 2010 bei Ardey erschienenen Bildband „Westfalen entdecken“. 1976 kam Spinnen nach Münster, um Germanistik, Publizistik und Soziologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität zu studieren. Nach dem Studium war er an der WWU als wissenschaftlicher Assistent tätig; seit 1995 lebt er als freier Schriftsteller in der Domstadt. Bereits 1991 gewann er seinen ersten Literaturpreis für „Dicker Mann am Meer“; seither sind viele Preise und Auszeichnungen hinzu gekommen.

Über Burkhard Spinnen gibt es sehr viel zu berichten – an dieser Stelle nur einige Stichworte: Er ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland; seit 2008 ist er Juryvorsitzender für den Ingeborg-Bachmann-Preis und seit 2011 gehört er der Klasse der Künste der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste an. Er engagiert sich als Schriftsteller, Herausgeber und Schreiblehrer – und als solchen hoffe ich ihn im Laufe dieses Jahres im Franz-Hitze-Haus kennen zu lernen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s