Literaturkommission im Erbdrostenhof

In einem der schönsten Gebäude Münsters, dem Erbdrostenhof, ist seit Dezember 2005 die Geschäftsstelle der Literaturkommission für Westfalen untergebracht. Sie wurde 1998 als eine von sechs wissenschaftlichen Kommissionen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) in Münster gegründet. Die Literaturkommission erforscht und vermittelt die westfälische Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Wie die Kommission auf ihrer Internetseite erläutert, stellt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe ihr für die Durchführung ihrer Projekte Personal, einen Etat sowie Räumlichkeiten zur Verfügung; ihre Projekte und Forschungsvorhaben wählt die Kommission selbst aus. Die Realisierung von Projekten wird im Vorstand und auf der Mitgliederversammlung beraten und beschlossen. Dabei liest sich die Mitgliederliste wie ein „Who ist who“ der Menschen, die sich in Westfalen mit der Erforschung und Vermittlung von Literatur befassen (http://www.lwl.org/LWL/Kultur/liko/ueber_uns/mitglieder/).

„Erforschen, vermitteln, archivieren, publizieren, präsentieren“: So werden die Arbeitsfelder der Literaturkommission beschrieben. Bezugspunkt ist immer die westfälische Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Drei Einrichtungen werden der Kommission zugeordnet: Das Museum für Westfälische Literatur, die Droste-Forschungsstelle und das Westfälische Literaturarchiv. Darüber hinaus gibt es vielfältige Service-Angebot im Internet. Näheres zu den Aktivitäten unter http://www.lwl.org/LWL/Kultur/liko/ueber_uns/arbeitsbereiche/.

Abschließend noch ein Veranstaltungshinweis: Die Literaturkommission gestaltet am 13./14.6. ein „Tagebuchfestival“ im Museum für Westfälische Literatur, auf dem Kulturgut Haus Nottbeck. Dieses Festival beschreiben die Organisatoren so: „Literatur-Performance-Musik-Theater-Tanz. Sechs Tagebücher, sechs Fragezeichen – von der Inspiration gelebter Zeit anderer. An zwei Festivaltagen beschäftigt sich eine illustre Auswahl renommierter Künstler mit einer ebenso illustren Auswahl an Tagebüchern. So bringt am Freitagabend zunächst der Schauspieler und Multi-Media-Künstler THOMAS HOEVELER seine Version der Traumtagebücher des Beat-Generation-Kultautors Jack Kerouac zur Aufführung. Danach vermittelt die Hamburger Rocksängerin CÄTHE ihre ganz spezielle Sicht auf die Aufzeichnungen von Else Lasker-Schüler bevor die Post-Pop-Band MESSER aus Münster sich mit der Schauspiel-Ikone Romy Schneider beschäftigt.“ (http://www.lwl.org/LWL/Kultur/liko/veranstaltungen/tagebuchtage/)

Das hört sich so an, als könnten die eigenen Tagebucheinträge an diesem Tag etwas länger ausfallen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s