In eigener Sache

Heute habe ich mich selbst in meinen verschiedenen Berufsfeldern als Wortkünstlerin betätigt: Von 9 bis 15 Uhr als Pressereferentin im St. Franziskus-Hospital; von 18.30 Uhr bis 22.30 Uhr war ich auf Einladung des Verbandes der Niedersächsischen Grundbesitzer auf Schloß Gesmold und habe dort einen Vortrag über „Neue Wege in der Agrarkommunikation“ gehalten; und jetzt schreibe ich über die Literaturstadt Münster. Was das mit mir macht? Es macht mich froh, denn ich hatte einen sehr erfüllten Tag. Und es macht mich hundemüde, deshalb: Gute Nacht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s