Papier.Klänge erklangen

Bedeutende und seltene Literatur aus der Musiksammlung der Universitäts- und Landesbibliothek Münster (ULB) wird in der Konzertreihe „Papier.Klänge – Musikalische Kostbarkeiten aus Westfälischen Sammlungen“ zum Vortrag gebracht. Gestern fand das vierte Konzert dieser Reihe in der Galerie der ULB am Krummen Timpen statt. Mara Smith und Burkard Rosenberger spielten mit Viola und Violine Werke der Mozart-Zeitgenossen Johann Amon und Franz Anton Hoffmeister. Die Notenwerke stammten aus der Fürstlich zu Bentheim-Tecklenburgischen Musikbibliothek Rheda, die als Dauerleihgabe in der ULB aufbewahrt wird (http://www.ulb.uni-muenster.de/sammlungen/musik/bentheim-rheda.html).

Wie auf der Internetseite zur Veranstaltung zu lesen ist, startete die Konzertreihe im Jahr 2012, um den „reichen musikalischen Schatz Westfalens“ auf einem künstlerisch anspruchsvollen Niveau auch in Münster zu präsentieren. Einige der aufgeführten Musikstücke werden auch als Verlagsproduktionen publiziert. So erschien im August letzten Jahres in der vom Münsteraner agenda-Verlag herausgegebenen Reihe Denkmäler Westfälischer Musik als Band 5 eine Faksimile-Ausgabe mit Werken von Johann Christoph Pepusch.

Die Idee zu dieser Veranstaltungsreihe geht auf eine Kooperation mit dem Sinfonieorchester Münster aus dem Herbst 2008 zurück. Weitere Infos unter http://www.papierklaenge.de/.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s