Fazit für den Juli: Viel Programm und viel Regen

Der Juli war ein bewegter Monat: Auf der einen Seite ein buntes Sommerprogramm mit vielen Events rund um Literatur und Theater, auf der anderen Seite zum Monatsende das „Jahrhundert-Unwetter“, das Münster „die größten Schäden seit dem 2. Weltkrieg“ gebracht hat. So jedenfalls wurde unser Oberbürgermeister heute in der Zeitung zitiert. Deshalb fällt mein Fazit für den Juli auch etwas melancholisch aus: Unter den Werten, die zerstört wurden, sind natürlich auch viele Bücher und Dokumente. Die Bibliothek im Bürgerhaus Kinderhaus ist ein prägnantes Beispiel der Fluten, aber auch viele andere Bibliotheken, Archive und private Sammlungen haben gelitten. Die Literaturstadt Münster ist ärmer geworden in den letzten Tagen. Wer helfen möchte, findet sicher viele Möglichkeiten!

Ein Kommentar

  1. Türmerin

    Es stimmt… so viel kulturell Wertvolles gibt es in Münster zu sehen und zu machen, die Sonne schien so angenehm, und gleichzeitig haben wir nun diese furchtbare Katastrophe und die Folgeschäden unmittelbar vor Augen. Die Bilder der Wassermassen und der zerstörten Bücher stimmen traurig und nachdenklich – gut aber, dass es so viele hilfsbereite Menschen hier gibt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s