Theophano Verlag baut am Haus Europa

Die byzantinische Prinzessin Theophano ist die Namenspatronin dieses Münsteraner Verlages, der sich als Vermittler der südösteuropäischen Kulturtradition versteht.

Als Theophano im Jahr 972 Kaiser Otto II. heiratete, wurde der Grundstein für die Begegnung von Ost und West gelegt. Eine Tradition, die der Theophano Verlag weiter führen möchte – als „Beitrag zum Aufbau des gemeinsamen Hauses Europa […], denn Europa ist nicht nur der Westen“ (http://ph16s268.s014-ct-ffm-r01.ec-c.net/shop/index.php). Daher erhält man beim Theophano Verlag u.a. Gebetstexte der Orthodoxen Kirche in griechisch-deutscher Fassung sowie andere Werke der Orthodoxen Theologie. Weitere Texte beschreiben z.B. den Weg Griechenlands nach Europa oder Pilgerwege am Berg Athos.

Der Autor vieler Werke ist Prof. em. Dr. Dr. Anastasios Kallis, geboren 1934 im griechischen Naoussa, Gründer und ehemaliger Lehrstuhlinhaber für Orthodoxe Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (1979-1999). Detailliertere Informationen über ihn sind in einer 1999 erschienenen Festschrift enthalten, die von Bischof Evmenios von Lefka im Auftrag der Griechisch-Orthodoxen Metropolie von Deutschland und der Kommission der Orthodoxen Kirche in Deutschland herausgegeben wurde: „Die Orthodoxe Kirche. Eine Standortbestimmung an der Jahrtausendwende.“

http://www.theophano.de: Ich freu mich sehr über diesen Hauch von Byzanz in unserem beschaulichen Münster!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s