Polen-Krimis beim Prospero Verlag

Den Polnischen Krimipreis gewann Mariusz Czubaj für sein Debüt »21:37«, das den Auftakt einer neuen Thrillerserie im Prospero Verlag bildet. Der Verlag hat noch viele weitere Krimis im Programm, aber auch Sachbücher, vor allem mit zeitgeschichtlichem Hintergrund.

Dazu gehört zum Beispiel die Autobiografie von Heinrich Hannover, »Die Republik vor Gericht«. Hier zeigt der frühere Richter auf, welche Rolle die deutsche Justiz seiner Ansicht nach bei der Geschichtsaufarbeitung nach dem Krieg gespielt hat.

Über das Krimi-Programm des Verlages hat sich auch Nele Neuhaus, die in Münster geborene Bestseller-Autorin, bereits positiv geäußert – konkret über die Autorin Abigail Padgett, die gerade den zweiten Roman über ihre Figur „Blue“ vorgelegt hat. Und der bärbeißige Profiler Rudolf Heinz ermittelt von nun an in Warschau sowie Kattowitz und führt uns in die Abgründe der polnischen Seele, ist auf der Internetseite des Verlages zu lesen: http://www.prospero-verlag.de/.

Der Krimi: Ein Genre, das boomt – in Polen, über Polen, und diesseits der polnischen Grenze.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s