Die Literaturstadt im November: Krakau

Übermorgen, am 1. Dezember, wird die UNESCO in Paris mitteilen, welche neuen Städte ins Netzwerk der „UNESCO Creative Cities“ aufgenommen werden. Aus Deutschland haben sich Essen als Stadt des Designs beworben und Heidelberg als Literaturstadt. Bis heute gibt es sieben „Cities of Literature“; sechs von ihnen habe ich bereits vorgestellt. Nur eine fehlt noch: Krakau.

Seit 2013 darf sich Krakau „UNESCO Literaturstadt“ nennen. Es ist nicht die erste Auszeichnung der UNESCO – seit 1978 gilt die Stadt als Weltkulturerbe. Außerdem war Krakau die europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2000.

Viele Aspekte zeichnen Krakau als Literaturstadt aus:
– Die Stadt ist Gastgeberin für zwei der wichtigsten Literaturfestivals in Polen, das Milosz-Festival und das Conrad-Festival.
– Krakau ist die Heimat weltbekannter Schriftsteller, darunter Joseph Conrad Korzeniowski, Stanislaw Wyspianski, Konstanty Ildefons Galczynski, Tadeusz Kantor, Stanislaw Lem, Czeslaw Milosz, Slawomir Mrozek, Adam Zagajewski, und Wislawa Szymborska, und eng verbunden mit vier Nobelpreisträgern: Henryk Sienkiewicz (1905), Stanislaw Reymont (1924), Czeslaw Milosz (1980) und Wislawa Szymborska (1996).
– Krakau hat eine hohe „Lyrikerdichte“: Mehrere hundert Lyriker leben hier, und Lyrik-Salons und Soireen sind sehr beliebt; so gibt es seit 2011 die „Lyriknacht“.
– Kraukau ist die Stadt historischer Scriptorien, Druckereien und Bibliotheken, z.B. der Jagiellonen-Bibliothek – die Bibliothek der 1364 gegründeten Universität, die nach Prag die zweitälteste in Europa ist. Auch der polnische Schriftstellerverband und das Literaturinstitut sind hier angesiedelt. Mehr als 200.000 Studenten im Jahr besuchen die 23 Ausbildungsstätten der Stadt.
– Junge Schriftsteller und Übersetzer werden von der Villa Decius Stiftung und durch das Albrecht Lempp-Stipendium unterstützt.
– Krakau ist Mitglied von ICORN, dem internationalen Netzwerk, das verfolgte Schriftsteller unterstützt.
– In Krakau gibt es über 80 Buchhandlungen und fast 30 Antiquariate sowie Verlage aller Größen; hier findet die größte Buchmesse Polens statt und seit 2011 die einzige polnische Buchmesse für Kinderbücher. Am Marktplatz gibt es sogar ein Haus, in dem seit 1610 ununterbrochen ein Buchgeschäft besteht!

Absolut beeindruckend, kann ich da nur sagen! Auf jeden Fall eine Stadt, die ich mir bald einmal anschauen möchte. Ausführliche Infos zur Literaturstadt unter unter http://www.cityofliterature.com/cities-of-literature/cities-of-literature/krakow/ – und für Touristen unter http://www.krakau.travel/.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s