Lesung zu Münsters „Stolpersteinen“

Am kommenden Sonntag (14.12.) findet im Festsaal der Jüdischen Gemeinde eine Lesung zu den „Stolpersteinen“ statt. Es liest Peter Schilling vom Verein „Spuren finden – Erinnerung und Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus im Münsterland“.

Die kostenlose Veranstaltung ist eine Kooperation des Vereins mit dem Geschichtsort Villa ten Hompel. Beginn ist um 18 Uhr in der Klosterstraße 8/9. Weitere Infos zu den Aktivitäten des Vereins unter http://www.muenster.org/spurenfinden/vor-die-tuer-gelegt/index.htm.

Die „Stolpersteine“ schätze ich als ein extrem starkes Symbol für die Spuren, die unsere Geschichte hinterlässt – Erinnerung, verankert im Stadtbild. Auch die Literatur ist ein Anker für Erinnerungen. Die Kombination erscheint mir genau so sinnvoll wie mächtig. Daher wünsche ich mir mehr Veranstaltungen dieser Art, in denen Geschichte durch Literatur zum Leben erweckt wird: die dunklen Zeiten, die wir nicht vergessen dürfen, aber gerne auch hellere, an die wir gerne denken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s